Die USA


Die Vereinigten Staaten von Amerika ("United States of America", gekürzt "USA"), in offizieller Kurzform "Vereinigte Staaten" ("United States", gekürzt "U.S."), sind eine Bundesrepublik in Nordamerika, die aus insgesamt fünfzig Bundesstaaten besteht. Nordamerika ist der nördliche Abschnitt des amerikanischen Doppelkontinentes, umgrenzt nördlich vom Nordpolarmeer, östlich vom Atlantik, südlich von der Karibik und westlich vom Pazifik.
Rund vierzig Prozent der Fläche von Nordamerika umfasst das Land und ist an der Fläche gemessen nach der Russischen Föderation und Kanada die drittgrößte Staat weltweit. Die Vereinigten Staaten entstammen den 13 britischen Kolonien, seit der Unabhängigkeitserklärung im Jahr 1776.

 

Hauptstadt: Washington, District of Columbia
Staatsform: Präsidiale Bundesrepublik
Staatsoberhaupt:

Gesamtfläche: ≈ 9,63 Millionen Quadtratkilometer
Zahl der Einwohner: ≈ 311 Millionen
Gründungsjahr: 1787

Unabhängigkeit: seit 4. Juli 1776
Offizielle Nationalhymne: "The Star-Spangled Banner" 
Nationalfeiertag: 4. Juli (Unabhängigkeitstag)

Währung: 1 US-Dollar ("USD")
Zeitzone: UTC-5 bis UTC-10
Telefonvorwahl: (001)

 

Die Top-20 der größten Regionen in den Vereinigten Staaten nach Einwohnerzahl sind:
 

         Region    EinwohnerzahlBundesstaat
1.      New York City
2.      Los Angeles
3.      Chicago
4.      Houston
5.      Phoenix
6.      Philadelphia
7.      San Antonio
8.      San Diego
9.      Dallas
10.    San José
11.    Detroit
12.    Jacksonville
13.    Indianapolis
14.    San Francisco
15.    Columbus
16.    Austin
17.    Fort Worth
18.    Memphis
19.    Charlotte
20.    Baltimore
≈ 8.274.000
≈ 3.834.000
≈ 2.836.000
≈ 2.208.000
≈ 1.552.000
≈ 1.449.000
≈ 1.328.000
≈ 1.266.000
≈ 1.240.000
≈ 940.000
≈ 917.000
≈ 806.000
≈ 796.000
≈ 765.000
≈ 748.000
≈ 743.000
≈ 682.000
≈ 674.000
≈ 672.000
≈ 637.000
New York
Kalifornien
Illinois
Texas
Arizona
Pennsylvania
Texas
Kalifornien
Texas
Kalifornien
Michigan
Florida
Indiana
Kalifornien
Ohio
Texas
Texas
Tennessee
North Carolina
Maryland

 

In den Vereinigten Staaten von Amerika besitzen Wahlen eine entscheidende Funktion im politischen Gefüge. In fast keinem anderen Land, wie den USA, wird so eine große Zahl öffentlicher Ämter durch Wahlen vergeben.

Der Präsident wird von den Amerikanern ebenso durch Wahlen bestimmt wie Kongressabgeordnete, Gouverneure, Mitglieder des Stadtrats, lokale Richter, Mitglieder der Schulbezirksverwaltung oder den für die lokalen Stadtwerke zuständigen Vorsitzenden. Regelmäßig stehen in fast allen Bundesstaaten eine Vielzahl von Referenden und Volksentscheiden zur Abstimmung, wie beispielsweise über das Verbot der Stammzellenforschung, der Legimitation gleichgeschlechtlicher Partnerschaften oder die Erhöhung der Mindestlöhne. Die Bundesverfassung gibt als Grundlage nur allgemeine gesetzliche Rahmenbedingungen vor, die die Einzelstaaten mit Details ausfüllen. Deshalb existiert in allen Bereichen dieses politischen Systems eine kaum überschaubare Vielfalt von Wahlmodalitäten und Wahlen.

Der Präsident der USA steht an der Spitze der staatlichen Ämterhierarchie sowie als auch Leiter der Regierung der Vereinigten Staaten und ferner militärischer Vorgesetzter der amerikanischen Streitkräfte der Vereinigten Staaten. Eine Amtszeit läuft 4 Jahre, eine Wahl in das Amt ist nur 2-mal möglich.

Wahlen werden innerhalb der westlichen Staaten allgemein hin als die ureigenste Verkörperung des Willens, der vom Volk ausgeht, betrachtet.

Wahlen und Demokratie haben in den Vereinigten Staaten eine wesentlich größere Bedeutung als den Ausdruck des politischen Willens seiner Bürger. Als Bestandteil der Gründungsgeschichte sind politische Anteilnahe und das Recht auf Wahlen von herausragender Gewichtung. Bis heute stehen sie für die zentralen Kernpunkte des Gesellschaftsmodells Amerika. Dieses Modell bildete sich mit wesentlichen Unterschieden zu den Staatswesen im Europa des siebzehnten und achtzehnten Jahrhunderts, die autoritärer Natur waren, heraus. Der Zusammenschluss der Vereinigten Staaten stellt für die Gründungsväter amerikanischen Nation einen bewusst eingeschlagenen gegenteiligen Weg zu dem der Alten Welt mir ihren Monarchien dar. Hervorragende Persönlichkeiten dieses Weges waren u.a. Thomas Jefferson, George Washington und Alexander Hamilton.
 

Pe.-1394 G. Zimmer, Berlin

 

 

 

 

Regelungen für die Benutzung dieser Website: 


Mit der Nutzung dieser Website stimmt der Nutzer den nachfolgenden Bedingungen vorbehaltlos zu, andernfalls ist die Nutzung dieser Internetpräsenz zu unterlassen. 
Obwohl der Seitenbetreiber sich bemüht, die Informationen aktuell und korrekt zu halten, wird keine Zusicherung oder Gewährleistung, weder ausdrücklich noch stillschweigend, für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hier publizierten Informationen gegeben. Jegliches Vertrauen auf diese Informationen erfolgt auf eigene Gefahr des Nutzers.
Haftung für Verluste oder Schäden, einschließlich indirekte oder Folgeschäden, die aus oder im Zusammenhang mit der Nutzung dieser Website entstehen, wird hiermit ausgeschlossen.
Diese Website kann Verweise zu anderen Ressourcen enthalten. Der Seitenbetreiber hat keinen Einfluss auf die Art, Inhalt und Verfügbarkeit der fremden externen Ressourcen und ist dafür nicht verantwortlich. Das Verweisen auf die externen Ressourcen bedeutet nicht unbedingt eine Empfehlung oder unterstützen der Ansichten die auf solch´ externen Ressourcen zum Ausdruck gebracht sind.
Es wird alles unternommen, um ein reibungsloses Funktionieren der Internetpräsenz zu gewährleisten. Allerdings besteht keinen Anspruch auf unterbrechungsfreie Funktionalität dieser Webseite, die Inhalte können vorübergehend bspw. aufgrund von technischen Problemen nicht verfügbar sein.
Die obigen Regelungen sind dynamisch. Sie werden regelmäßig, ohne das es eine Benachrichtigung bedarf, aktualisiert. Der Nutzer kann nicht davon ausgehen, dass diese gleich bleiben und verpflichtet sich, diese bei jedem Besuch vor der Nutzung dieser Internetpräsenz zu überprüfen.

 

 
Die USA - der Präsident an der Spitze der Bundesrepublik in Nordamerika.  USA-Election.de, Berlin  G. Zimmer © j.U.El.